Eindrücke - Sekundarschule Vreden Eindrücke - Sekundarschule Vreden Eindrücke - Sekundarschule Vreden Eindrücke - Sekundarschule Vreden Eindrücke - Sekundarschule Vreden Eindrücke - Sekundarschule Vreden

Zeitungsprojekt Dil Herbst "Rechtsextremismus in Deutschland"

Die Schüler der 8. Klassen haben sich in den vergangenen Wochen im Rahmen des Zeitungsprojektes (siehe auch: https://www.sekundarschule-vreden.de/aktuelles/einblick-in-die-zeitung.html) mit einem selbstgewählten Thema auseinandergesetzt. Die Schülerin Dil Herbst (Klasse 8b) setzte sich dabei mit dem Thema „Rechtsextremismus in Deutschland“ auseinander.

In ihrer Begründung des Themas setzt sich Dil mit Fragen und Themen auseinander, die jedes Mitglied unserer Gesellschaft angehen:  

  • Warum gibt es Rassismus/Rechtsextremismus und wie kann man diesem entgegenwirken?
  • Welchen Einfluss übt Erziehung auf unsere Wertvorstellungen aus?
  • Warum ist es so wichtig, sich über Themen unserer Zeit zu informieren und wie geht man gegen Vorurteile an?

Es ist wichtig, dass wir uns mit diesen und vergleichbaren Fragen auseinandersetzen, damit wir Verantwortung für ein friedliches Zusammenleben übernehmen.  Dafür kann es ein erster Schritt sein, den Aufsatz einer Schülerin der Sekundarschule zu lesen.

Begründung Langzeitthema „Rechtsextremismus in Deutschland“

Warum habe ich mein Langzeit-Thema überhaupt ausgesucht?

Ich habe es aus vielen verschiedenen Gründen ausgesucht. Der erste Grund könnte sein, weil ich es einfach interessant finde.

Ein anderer Grund ist der, dass ich das ganze Konzept von Rechtsextremismus und Rassismus nicht nachvollziehen kann, persönlich sogar widerwärtig finde. Ich habe nie verstehen können, warum Leute rassistisch oder rechtsextrem sind. Ich habe nie verstehen können, warum andere anderen Menschen Leid antun können wegen einer anderen Hautfarbe oder Religion.

Ich weiß auch, was Gruppenzwang ist. Und was eine Erziehung für ein Kind ausmachen kann. Aber wir leben heute zumindest in Deutschland in einer Gesellschaft, in der Rassismus und Rechtsextremismus nicht akzeptabel sind. Also sollte es keinen Gruppenzwang mehr geben, oder? Auch so verstehe ich nicht, warum manche Leute überhaupt rechtsextrem sind. Was wollen sie erreichen mit ihren Angriffen? Wollen sie einen zweiten Holocaust? Aber wenn ja, warum? Der Holocaust hat am Ende nur Leid für alle Beteiligten verursacht.

Auch finde ich es immer interessant zu überlegen. was manche Rechtsextreme denken könnten. Ich meine, wie sehen sie die Welt? Vielleicht kommen sie sich so vor wie die Helden in einem Film, die die Welt vor den bösen Ungläubigen beschützen müssen. Wenn man ein bisschen weiter überlegt, sind wir für die Rechtsextremen die Verrückten und nicht umgekehrt. Wir sind dann die, die es nicht einsehen. Und was am beunruhigendsten für mich ist, es könnte stimmen. Wir könnten diejenigen sein, die falsch liegen, auch wenn ich es beim Thema Rechtsextremismus nicht glaube. Was wir denken, wird von unseren Eltern und unserem Umfeld beeinflusst. Noch im 20. Jahrhundert waren zum Beispiel Schwule für viele verrückt und widerlich. Und die Leute, die die Schwulen unterstützt haben, auch. Wenn wir jetzt im 20.Jahrhundert wären, könnten wir das ja auch denken.
Ich weiß, das ist nicht wirklich ein realistisches Beispiel, aber so könnte es ja sein. Kinder sind bei so Sachen sehr naiv. Man hört den Vater sagen, er habe seinen Job verloren wegen der Ausländer. Und nachdem der Vater den Job verliert, geht es der Familie echt schlecht. Und das Einzige, dass das Kind hört, ist, das war die Schuld der Ausländer. Als Kind stellt man die Glaubhaftigkeit der Eltern nicht in Frage. Das Kind würde dann natürlich die Ausländer beschuldigen statt den inkompetenten Vater. Und warum sollte das Kind den Vater anzweifeln, wenn die ganze Familie dem Vater zustimmt? Wenn jetzt das Kind ein ausländisches Kind angreift, wäre es ja nicht nur die Schuld des Kindes, sondern die Schuld der Eltern.

Ich muss sagen, ich finde das auch so interessant, vielleicht nehme ich es auch ein bisschen persönlich. Wirklich diskriminiert wurde ich noch nie, aber ich habe selber ein paar blöde Kommentare erdulden müssen. Ich habe mich schon bei Kommentaren wie „Chinese“ oder „Hundefresser“ unwohl gefühlt und kann mir vorstellen, wie schlimm es dann für die ist, die wirklich diskriminiert werden ist. Und ich will persönlich, dass es meiner Familie nie widerfährt. Warum habe ich das Thema jetzt ausgesucht? Ich habe das Thema ausgesucht, weil ich mich selber informieren wollte, sodass ich dann selber die echten Fakten weiß und nicht die Vermutungen. Sodass ich mit echten Fakten gegen so Sachen ankämpfen kann und die Leute in meinem Umfeld davor warnen und aufklären kann. Ich will nämlich nicht ein Teil des Problems sein, indem ich falsche Sachen herumerzähle.

-Dil Herbst

Deckblatt Dil Herbst